Erde, Samen, Wasser, Licht - So einfach ziehst Du eigenes Gemüse und Blumen, auch für den Balkon

von Elisabeth

In diesem Jahr ist bei mir die Lust auf Frühling besonders groß. Geht es Dir auch so? Mein Kopf und Herz sehnen sich nach Farbe, nach Sonne auf der Haut. Ich möchte endlich wieder etwas wachsen sehen. Gut, dass der Februar kurz ist und mein Wetterbericht aktuell einen frühen Frühlingsstart voraus sagt. Also kann es so richtig losgehen mit der Gartenplanung und vor allem mit der Vorbereitung der ersten Aussaaten.

In diesem Blogbeitrag fasse ich alle wichtigen Informationen dazu einfach und auch für Anfänger verständlich zusammen. Tatsächlich braucht es nur wenige Grundlagen und der Zauber der Anzucht von eigenen kleinen Pflanzen kann beginnen.

Pflanzen selber ziehen - ja oder nein?

Klar, sagst Du. Dann lege ich Dir eine Sache besonders ans Herz: Überlege, welche Pflanzen Du groß ziehen möchtest. Starte eher mit wenig Lieblingsgemüse oder -Blumen und probiere Dich aus. Denn bei aller Vorfreude auf die Gartensaison: Die Pflanzen, die Du jetzt aussähst, werden bis Mitte Mai in Deiner Wohnung stehen und wollen umsorgt werden. Erst nach den Eisheiligen werden sie nach draußen gepflanzt. Die Eisheiligen sind in diesem Jahr von Dienstag, 11. Mai, bis Samstag, 15. Mai 2022. Sie heißen deshalb so, weil es um diesen Termin herum nochmal ungewöhnlich kalt werden kann. Polare Luftmassen können aus arktischen Breiten bis zu den Alpen vordringen. Würde man die Jungpflanzen vorher nach draußen pflanzen, könnten sie späte Nachtfröste erfrieren lassen. Auch deshalb, solltest Du nicht zu früh mit der Anzucht beginnen.

Zudem ist das Sonnenlicht erst ab Ende Februar, Anfang März stark genug ist, um aus Deinen Samen auf der warmen, hellen Fensterbank kräftige kompakte Pflanzen entstehen zu lassen. Die meisten Gartenmenschen, die jetzt bereits mit der Anzucht starten, nutzen deshalb Kunstlicht. Doch das allein ist ein Thema für sich...

Welches Saatgut und welche Sorten für kleine (Balkon- oder Dach)Gärten?

Wenn Du meinen letzten Blogbeitrag gelesen und die Checkliste zur Gartenplanung genutzt hast, dann liegt die Liste mit Deinen Pflanzenwünschen sicher schon bereit. Schnapp sie Dir genau jetzt und kreuze am besten deine fünf Favoriten an. In meinem Shop findest Du mit Sicherheit für viele Deiner Wünsche das passende Saatgut. Ich habe mich bei der Auswahl bewusst auf samenfeste Sorten und zu fast 100 % für Saatgut aus biologischem Anbau konzentriert. Samenfest bedeutet, dass Du aus Deiner Pflanze eigenes Saatgut gewinnen und so etwas für den Erhalt deiner Lieblingssorten tun kannst. Auch für Kinder habe ich besonders einfach anzubauende und schnell wachsende Gemüse und Blumen in tollen Entdecker-Sets und Co. ausgesucht. 

Gärtnern mit Kindern

Da ich selbst auf kleinem Raum im Dachgarten gärtnere, eignen sich alle Gemüse und Blumen auch für den Anbau auf dem Balkon oder der (Dach)Terrasse. Viele alte Sorten sind dabei, essbare Blüten, robuste anfängerfreundliche Kapuzinerkressen. Sorten, die im Halbschatten oder in der vollen Sonne gedeihen. Gerade auf dem Dach sind die Bedingungen oft extremer als am Boden. Hier scheint die Sonne prall auf die Pflanzen. Es gibt kaum natürlichen Schatten durch andere Pflanzen. Der Wind trocknet die Erde schneller aus als am Boden.

Zum Standort - Was wächst in Sonne oder Schatten?

Es ist also immer wichtig, sich vor der Auswahl des Saatguts zu überlegen, welche Pflanzen für Deinen Standort passen. Für Gemüse und einen Großteil der Schnittblumen ist mindestens Halbschatten, also fünf bis zu sechs Sonnenstunden am Tag, wichtig. Von einem vollsonnigen Standort spricht man, wenn mehr als sechs Sonnenstunden am Tag zusammen kommen. Welche Pflanzen dort am besten gedeihen, ist auf jedem Samentütchen angegeben. Um es zu vereinfachen, merke ich mir, dass alle mediterranen Gemüse, Pflanzen und Kräuter besonders gut in der Sonne gedeihen. Im Gegensatz wird es auf einem Balkon mit Nordausrichtung - also weniger als fünf Sonnenstunden am Tag - schwer, Gemüse anzubauen.

Gefüllte Kornblumen

Meine Lieblingssorten für den Dach- oder Balkongarten

Auf meiner Dachterrasse habe ich einen sonnigen und einen halbschattigen Bereich. Ich kann also sehr gut ausprobieren, welche Kräuter und Gemüse wo gut wachsen, auch im Topf. Besonders begeistert haben mich in der letzten Saison folgende Pflanzen bzw. Sorten:

Im Halbschatten

 

Pflücksalat

In der Sonne

  • Pfirsichbaum Amsden, liebt einen geschützten Standort, gerne an einer Wand, bleibt bei regelmäßigem Schnitt klein und kompakt im Topf
  • Johannisbeertomate, kleine Cocktailtomate, wächst im Freiland, buschig und kompakt, toll zum Naschen für Kinder
  • Spanische Artischocke, knallige lila Blüten, wunderschöne Blattstruktur, eignet sich gut für Blumensträuße, auch getrocknet
  • Kornblumen, die  gefüllten Sorten, lange Blühdauer bei regelmäßigem Ausbrechen der Blüten, zauberhafte und essbare Blüten

 

Gerne teile ich weitere Sorten und Pflanztipps speziell für Deine Beete oder Kübel auf dem Dach. Wenn Du Interesse hast, melde Dich per E-Mail bei mir für eine individuelle Gartenberatung, auch auf Basis der Beginner-Checkliste im letzten Blogbeitrag.

 

Anzucht Gießkanne

Anzucht zuhause - Was brauchst Du wirklich?

Du hast alle Samen zusammen? Dann solltest Du Dir Gedanken zum Equipment machen. Auch hier empfehle ich immer erst einmal zu schauen, was Du schon besitzt. Eventuell hast Du noch alte kleine Plastiktöpfe, die sonst im Müll gelandet wären. Vielleicht möchtest Du aus alten Klopapierrollen Anzuchttöpfe selber bauen. Unzählige Anleitungen dazu findest Du im Internet. Meine Erfahrung bei Letzterem ist allerdings, dass diese schnell schimmeln. Andere schwören darauf. Teste es einfach aus.

Bei mir im Shop findest Du Anzuchtschalen in verschiedenen Größen, kleine farbige Töpfe aus Naturkautschuk oder Terracotta. Die Schalen eignen sich prima, um mehrere Pflanzen an einem Ort anzusäen. In jedes Fach gehört genau ein Samenkorn. Wenn Du nur wenige Pflanzen ansähen möchtest, dann nutze die Töpfe. So sparst Du Dir später das Umpflanzen bzw. Pikieren. 

Naturkautschuk ist im Material übrigens ein echter Klimafreund. Er ist langlebig und hinterlässt nach dem Gebrauch keine Mikroplastik, sondern zersetzt sich auf dem Kompost mit der Zeit von allein.

Auch die richtige Erde zur Anzucht kann ganze Bücher füllen. Ich empfehle Dir deshalb für den Anfang eine torffreie Bio-Anzuchterde. Sollte diese mit etwas Sand versetzt sein, um so besser. Wichtig ist nur, dass die Erde mager ist, also wenig Nährstoffe besitzt. Samen benötigen wenig zum Keimen und Wachsen. Im Grunde nur regelmäßig Wasser, luftige magere Erde und ausreichend Licht.

Apropos Wasser. Hier empfehle ich Dir auf jeden Fall eine Ballbrause und später eine handliche Gießkanne. Für die Anzucht ist es wichtig, die Erde nicht austrocknen zu lassen. Das unterbricht den Keim- bzw. Wachstumsprozess. Samen brauchen Wasser, um zu Keimen. Schließlich sind sie von Natur aus trocken. Um die Minipflanzen aber nicht zu ertränken und Schimmel zu vermeiden, gießt bitte nur alle zwei bis drei Tage. Ballbrausen sind mit ihren zarten Wasserstrahlen dafür perfekt. Gerade große Anzuchtplatten kannst Du mit ihnen einfach in einem Schwung bewässern.

Wer mag, kann das Saatgut vor der Aussaat in Kamillentee einlegen. Das soll die Keimfähigkeit unterstützen und die Pflanze später besser vor Pilzkrankheiten schützen. Saatgut mit harten Schalen wie Wicken, Bohnen, Erbsen oder Kürbis legt man ebenfalls eine Nacht vor der Aussaat in Wasser ein. Das weicht die Schale auf und hilft dem Keimling, sie leichter zu durchbrechen. Wenn Ihr Euch hier unsicher seid, nutzt die Kommentarfunktion und fragt gerne nach.

Noch einmal zusammengefasst für alle Einsteiger:

Ein Anzucht-Set für den Balkon setzt sich zusammen aus Saatgut, Anzuchterde, Anzuchtschale oder kleinen Pflanztöpfen, kleiner Ballbrause und Gießkanne. Als Anzucht-Set für die Dachterrasse oder Stadtgärten empfehle ich: Anzuchtschale, Anzuchterde, Pflanztöpfe, große BallbrauseGießkanne und Saatgut.

Samen Schachbrettblume

Bester Zeitpunkt - Wann fange ich mit welchen Samen an?

Wie schon geschrieben, genügt das Sonnenlicht jetzt Anfang Februar noch nicht aus, um kräftige Pflänzchen vorzuziehen. Ich selbst nutze bisher kein Kunstlicht, auch aus Platzgründen. Bei mir stehen die Pflanzen ab Ende Februar, Anfang März unter einem hellen Dachfenster und auf einem Fensterbrett mit Südausrichtung. Das hat bisher wunderbar geklappt. 

Als erstes sähe ich dort die Pflanzen aus, die lange brauchen, um zu wachsen. Das sind zum Beispiel Paprika, Aubergine, Physalis oder Chili. Die besten Aussaatzeitpunkte findest Du auf den Saatgutverpackungen. Jede Aussaat markiere und beschrifte ich mit einem kleinen Holzstäbchen. Hier muss man ebenfalls nichts kaufen. Ich sammle dafür zum Beispiel gerne Holzspatel vom Coffee to Go, alte Schaschlikspieße oder ähnliches. 

Wichtig für den Keimprozess ist auch die Temperatur. Viele Samen benötigen Feuchtigkeit und eine Keimtemperatur von um die 20, manche sogar bis 25 Grad Celsius. Hierbei helfe ich mir, indem ich die Anzuchtschale oder den Topf mit kleinen Glasdeckeln oder Folie abdecke. Letztere kaufe ich nicht neu, sondern nutze zum Beispiel Verpackungsreste, die sicher bei jedem von uns weiterhin auftauchen. Bis zur Keimung lüfte ich diese regelmäßig, damit kein Schimmel entsteht.

Sobald sich die kleinen Pflänzchen mit ihren Keimblättern, so nennt man die ersten Blätter, zeigen, entferne ich den Deckel. Das ist wichtig, um die Temperatur etwas zu senken. Denn ab jetzt ist es wichtig, dass die Pflanze nicht zu warm steht. 15 bis 20 Grad Celsius sind optimal für einen kompakten kräftigen Wuchs. 

 

Die ersten Pflänzchen sind daaaaaa - und nun?

Ich kann es nicht oft genug sagen, die Freude, wenn das erste Samenkorn keimt, ist so besonders. Ein kleines Wunder, ohne Übertreibung. Ich freue mich jedes Mal wie ein Kind und bin fasziniert, was unsere Natur schafft. Allein für diesen Moment, wenn das erste grüne Keimblatt aus der Erde lugt, lohnt es sich so, dass Du es ausprobierst.

Was dann mit den Minis passiert, das erfährst Du natürlich im nächsten Blogbeitrag. Für heute hoffe ich, dass Dir diese Einführung hilft und Du in diesem Jahr - vielleicht zum ersten Mal, Dein eigenes Gemüse und Blumen groß ziehst.

Auf Instagram und Facebook lade ich Dich ein, mich bei meiner eigenen Anzucht 2022 zu begleiten. Verlinke mich gerne, wenn Du selbst die ersten Samen aussäst und mich unterstützen möchtest. Ich freue mich immer so sehr zu sehen, was aus deinen Sprießerie Produkten entsteht und wächst.

UND: Schreib mir gerne, wenn Dich meine Gartenberatung interessiert. Hier begleite ich Dich persönlich und mit individueller Anleitung auf dem Weg zu Deinen Traumgarten, speziell auf dem Dach oder Balkon. 

Egal wie und wo, ich freue mich von Dir zu hören und wünsche Dir jetzt erst einmal viel viel Freude bei der Saatgutauswahl und sage HAPPY Ansäen.

Nützliche Links:

- Saatgut für Groß und Klein

- Alle Produkte im Gartensortiment

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen