Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub - So bringst Du Deinen Stadtgarten wieder in Form

von Elisabeth

Wenn ich vor dem Urlaub die Tür zu meiner Dachterrasse schließe, muss ich jedes Mal kurz schlucken. Ich liebe Reisen und weiß, wie wichtig es ist, sich eine Pause vom Alltag zu gönnen. Trotzdem möchte ich am liebsten bleiben. Denn nie weiß ich, was mich nach der Auszeit im kleinen Dachgarten erwartet...

In diesem Jahr hatte ich Glück und wusste, dass sich eine liebe Nachbarin um die Topfpflanzen kümmert. Denn obwohl ich inzwischen ein Bewässerungssystem zum Gießen nutze, sind längst nicht alle Kübel und Töpfe damit versorgt. Wenn Dich interessiert, wie ich den Topfgarten vor dem Urlaub vorbereite, lies gerne in meinen letzten Blogbeitrag. Schließlich werden längst nicht überall Topfgärten von einem Bewässerungssystem verwöhnt oder von einer zuverlässigen Gießunterstützung ...

Hier geht es heute um die Pflege von Topfgärten nach dem Urlaub.

Wenn ich nachhause komme, zielt mein erster Schritt immer in Richtung Dachterrasse und Küchengarten. Oft lasse ich die Koffer stehen und checke dort zuerst die Lage. Geht es Dir ähnlich? Denn egal wie gut sich der Pflanzensitter gekümmert hat, Schwund gibt es immer. Wirklich immer.

Was tun? Hier kommt meine Liste mit den ersten To Dos nach dem Urlaub:

  • Pflanzenerde auf Trockenheit kontrollieren, stark vertrocknete Pflanzen merken, nicht wegschmeißen.
  • Je nach Tageszeit und Wetter nicht sofort gießen! Gerade, wenn die Sonne heiß vom Himmel brennt, macht gießen keinen Sinn. Das Wasser verdunstet zu einem großen Teil und auch die Pflanzen stehen bei starker Sonneneinstrahlung unter einer Art Hitzeschock. Sie nehmen weniger Wasser auf als am Morgen oder am späten Abend.
  • Wenn Du trotzdem sofort etwas tun möchtest: Kontrolliere alle Pflanzen auf krankes oder vertrocknetes Blattwerk und Blüten. Entferne diese mit einer Schere und entsorge sie entweder im Hausmüll (kranke Pflanzenteile) oder im Biomüll bzw. auf dem Kompost.
  • Sobald es später Abend wird, oder am nächsten Morgen wässere alle Pflanzen ausgiebig und lange. Das bedeutet schlückchenweise, bis sich der Topfuntersetzer gut gefüllt hat und Du das Gefühl hast, dass die Topferde das Gießwasser komplett aufgenommen hat. Sollte es am Tag vorher einen ordentlichen Regenguss gegeben haben, gilt dieser Tipp natürlich nicht. Dann würde ich nur dort wässern, wo das Blattwerk verhindert hat, das genügend Wasser an die Topferde gelangt.
  • Alle Glasflaschen der Tonkegel werden aufgefüllt.
  • Ernte, was es zu ernten gibt. Dazu zähle ich nicht nur Gemüse. Auch Blumen und Kräutern tut es gut, wenn sie nach einem längeren Urlaub gut beerntet werden. Dahlien zum Beispiel bilden mehr Blüten, wenn man sie regelmäßig schneidet. Geschossenen Salat nehme ich aus dem Beet, es sei denn ich möchte Samen gewinnen.
  • Mulche die Töpfe neu, wenn altes Mulchmaterial stark vertrocknet bzw. zerfallen ist. Dazu kannst Du prima Deinen gesunden Pflanzenschnitt oder zum Beispiel von Schnecken zerfressene Salatblätter verwenden. Solltest Du nichts dergleichen zur Hand haben, nutze zum Mulchen die tollen Peletts aus Schafwolle

Ich nutze den Pflegeeinsatz nach dem Urlaub immer auch, um an frei gewordenen Stellen noch einmal auszusäen, Töpfe umzustellen oder mir Gedanken zum Herbst und Winter im Dachgarten zu machen.

Der August ist ein prima Monat, um noch einmal Salat, zum Beispiel Rucola oder Feldsalat, auszusäen. Auch Wintergemüse, zum Beispiel Grünkohl, säe ich jetzt aus oder ziehe ihn in kleinen Tontöpfen oder der Anzuchtschale mithilfe der Ballbrause vor. Wer ein Hochbeet auf dem Balkon hat und der Erde gerne neue Nährstoffe zufügen möchte, kann das jetzt mit dem Einbringen dieser Gründüngung für Hochbeete tun. 

Wenn Dich interessiert, was Du jetzt alles für den Herbst und Winter aussäen kannst, schaue gerne in meinen Aussaat- und Pflanzkalender. Hier findest Du eine tolle Übersicht der Aussaat- und Pflanztermine von Kräutern, Gemüse, Schnittblumen bis zu kleinen Gehölzen für Topfgärten für das gesamte Jahr.

Zum Abschluss möchte ich noch etwas zu Pflanzennotfällen nach dem Urlaub sagen. Immer gibt es mindestens eine Pflanze, die nach dem Urlaub aus verschiedenen Gründen reanimiert werden muss. Gib hier sie bitte nicht einfach auf. Pflanzen sind robuster als man glaubt. Schon so oft wurde ich überrascht und eines besseren belehrt.

Hier kommen meine Notfalltipps zur Pflanzenrettung:

  • Tomaten: Entferne großzügig vertrocknetes Blattwerk. Tomaten benötigen nicht unbedingt üppiges Blattwerk, um Blüten und Früchte auszubilden. Tauche den Wurzelballen mitsamt dem Topf gut in einen Wassereimer - so lange, bis keine Luftbläschen mehr aus der Erde aufsteigen. Dadurch saugen sich die Wurzeln mit Feuchtigkeit voll. Dann dünge, mulche und warte ab, was passiert.
  • Beeren: Schneide vertrocknete Triebe zurück, wässere den Topf ausgiebig und lange, besser noch, tauche ihn in Wasser wie im letzten Punkt beschrieben.
  • Stauden / Topfpflanzen: Schneide sie stark zurück, tauche sie ebenfalls in ein Wasserbad, dünge etwas, mulche und warte ab. Der Rückschnitt regt die Pflanze an, neu auszutreiben. Das geschieht natürlich nicht innerhalb von zwei Tagen. Gib ihr etwas Zeit und schau, was sich bis zum Herbst getan hat...
In jedem Fall bin ich mir sicher, dass Du Dich so schnell wieder in Deinem Garten zuhause fühlen wirst.

    Für mehr Tipps und Tricks rund um Stadtgärten begleite mich auf Instagram und Facebook in meiner Gartensaison. Verlinke mich gerne, wenn Du selbst aussäst, pflanzt oder mich sonst unterstützen möchtest. Ich freue mich immer sehr zu sehen, was aus den Sprießerie-Produkten entsteht und wächst.

    Und: Schreib mir gerne, wenn Du Fragen hast, oder Du Dich beim Gestalten Deines Stadt- oder Balkongartens beraten lassen möchtest. Ich würde mich riesig freuen.

    Hab viel Spaß beim Stadtgärtnern und immer genug Zeit zum Genießen.

    Nützliche Links:

    - Saatgut für Groß und Klein

    - Alle Produkte im Gartensortiment

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen